Konzept für eine fiktionale Serie

Hi! Du befindest Dich auf der Produktionsplattform von Custom Earth!

Custom Earth ist eine Crowdproduktion und es soll eine fiktionale Serie entstehen. Wie eine Art Framework gibt es eine Rahmenhandlung in der Geschichten aller Art ablaufen, die auch völlig unabhängig voneinander sein können. Bei Custom Earth geht es um eine Welt, in der man das Internet als Werkzeug für direkte Demokratie verwendet und die Bevölkerung alle wichtigen Vorgänge selber steuert.

Ziel ist die visuelle Realisierung einer Parallelwelt, in der die gesellschaftliche Entwicklung einen anderen Weg gewählt hat. Dabei soll ein gesellschaftlicher Gesamteindruck entstehen und die Phantasie einer sich selbst organisierenden Gemeinschaft gezeigt werden. 

Die Folgen werden mit einer Länge von etwa 20 min. auf YouTube veröffentlicht und unter Creative Commons lizensiert. Auf längere Sicht soll sie über eine Community durch Crowdfounding finanziert werden. Im Gegenzug soll die Serie offen für Interessierte sein, die sich in einem Netzwerk an der Entwicklung beteiligen können. 

Die Rechnungslegung wird öffentlich sein. „Custom Earth“ ist ein politisches Projekt und soll seine Selbstkosten tragen. Angedacht sind zwei Arten von Beteiligungen: Mitarbeit und Crowdfounding, aufgeteilt in die Töpfe Produktion und Crewfinanzierung. So kann jeder Spender selber entscheiden, welchen Bereich er unterstützen will. Werbung wollen wir aber nicht betreiben.

Auf der Website custom.earth soll auf längere Sicht eine Plattform entstehen, die dem Modell in der Serie entspricht. Als Beispiel, wie eine politische Mitbestimmung online funktionieren könnte.

Wie wir uns die Produktion vorstellen

Die Idee, eine Serie auf diese Art zu produzieren, geht aus dem Wunsch hervor, der Unterhaltungsindustrie etwas politisches entgegen zu setzen. Es ist sehr schwer, eine Utopie glaubwürdig umzusetzen und eine kleine Gruppe Menschen muss sicher daran scheitern. Entweder braucht man eine Menge Geld, oder viele Ideen und Interessierte. Aber Menschen haben ganz verschiedene Interessen und Fähigkeiten. Film ist für uns die Verschmelzung aller audiovisuellen Kunstformen in einem Werk. Musik, Grafik, Schauspiel vereint sich mit Schriftstellertum und technischen Aspekten.

Was unser Team bisher leisten kann, ist der Produktionsaspekt, also die Organisation, die filmische Umsetzung sowie das Schneiden und die Entfertigung. Außerdem haben wir die Rahmenhandlung formuliert, in der die Serie spielen soll. Diese ist aber natürlich nicht statisch und soll es auch nie werden. Unser Wunsch ist gemeinsam mit Euch an einer Visualisierung einer anderen Welt zu arbeiten und darüber die Möglichkeiten von grundlegenden Änderungen in unserem realen gesellschaftlichen Miteinander zu erforschen.

Wirklich spannend finden wir dabei den Gedanken, dass die Produktion der Serie später in verschiedene Communities „zerfallen“ könnte, die ganz verschiedene Modelle gleichzeitig entwickeln, denn was für bspw. Berlin richtig erscheint, kann andernorts völlig nutzlos sein.

Unser Angebot daher an Dich:
Wenn Du Spaß daran hast, Geschichten zu schreiben oder dich Film interessiert, dann nimm Kontakt mit uns auf. Auch, wenn Du nicht direkt in Berlin lebst. Wie wünscht Du Dir die optimale Welt? Was stört Dich am System?
Ziel der Serie ist es, in ästhetischer Weise zu zeigen, wie Alternativen zu unserem Bildungssystem oder anderen Elementen unserer Gesellschaft aussehen könnten. Es gibt eine Menge „negative“ Ansätze, die aufzeigen sollen, was alles schlecht ist. Gleichzeitig finden wir im Verhältnis sehr wenig Vorschläge, wie es denn anders sein sollte. Das wünschen wir mit möglichst viel Vielfalt zu ändern. Unser Traum ist, in Custom Earth Geschichten jeder Altersstufe und jeder Herkunft zu erzählen. Je unterschiedlicher, desto besser.
Praktisch stellen wir uns das bisher so vor, dass auf der Plattform ein Exposé für eine Folge veröffentlicht wird, dass wenn es gefällt in ein Drehbuch umgearbeitet und realisiert wird. Dazu soll es eine Datenbank an nutzbaren Locations und an Schauspielern geben, die eingebunden werden können, wenn sie Interesse haben. Die Feinheiten ergeben sich dann im Laufe des Arbeitens.

Sicherlich wird am Anfang erstmal kein Geld fließen. Aber in Zukunft möchten wir ein der gezeigten Welt angemessenes Bezahlungssystem ausarbeiten, welches jeden Beteiligten nach seiner aufgewandten Zeit prozentual beteiligt. Für uns ist es unvorstellbar, die Arbeit von Individuen zu bewerten und unterschiedlich zu vergüten.